Montag, Dezember 17, 2007

Mein neues Idol: La Hingis

Ich traute meine Ohren und Augen nicht, wie sie bei der Presse-konferenz aussah. Ein perfektes Make-up, eine himmlische Frisur und vor dem ersten Wort ein Lächeln auf den Lippen, das jeden Zuschauer verzückte. Ja, sie hatte eine erfolgreiche Zeit gehabt, gewann in Wimbledon und war Sportlerin des Jahres. Was wäre aber ein Märchen ohne eine Portion Drama? Dass die Geschichte von Martina Hingis noch nicht zu Ende ist, wissen wir alle. Mit ihrem Drogenkonsum hat sie sich lediglich in den Olymp von Kate Moss, Britney Spears und Amy Winehouse katapultiert. Ein weiterer Stern am Himmel ist aufgegangen! Sie bestreitet zwar alles, versucht krampfhaft glaubhaft zu machen, dass Sie niemals Drogen nehmen würde, aber auch das gehört zum Showbiz. Wie könnte ihre Zukunft aussehen? Als Celebrity-Experte halte ich verschiedene Szenarien für möglich: Sie wird sich vielleicht eine Kahlfrisur zulegen. Oder überfährt sie unabsichtlich den Fuss einer Polizistin? Soviel ich weiss, kann sie keine Sorgerechte verlieren, und das Kapitel Samenraub ist ja schon belegt. Einen Paparazzi verprügeln wird sie bestimmt noch, das gehört sich! Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass sie mit einem Mercedes in meine Redaktionshalle rast. Schauen wir also geduldig nach Vorne oder in die nächsten Ausgaben von Gala, Schweizer Illustrierte und Vanitiy Fair. Und nun wollen wir auch nicht länger auf ihr herumreiten. Lassen wir den Dingen ihren freien Lauf. Eines ist klar. Sie folgt dem allgemeinen Trend und geht völlig mit der Zeit. Sogar mit der Jahreszeit! Oder wer dachte beim ersten Schnee nicht auch an Martina Hingis?

le marco

1 Comments:

Blogger Sylv said...

yupi,schribstou het sech glöst! Dä Spruch mit em erschte schnee isch subiguet:):):)

07:17  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home