Dienstag, Juni 20, 2006

Meiden Sie den Ausverkauf!

Selbstverständlich gehöre ich nicht zu jenen, die sich durch Wühltische kämpfen, anderen Kunden Sonderangebote aus den Händen reissen oder an der Kasse drängeln. Ich bin auch nicht einer, der stolz ist, wenn er möglichst viel für wenig Geld kriegt. Der Sommerausverkauf ist nichts für Leute wie mich, er irritiert bloss. Dinge, die vor ein paar Tagen noch einen ansehnlichen Preis hatten, sind auf einmal nur noch die Hälfte wert? Das bringt doch die gesamte Gesellschaftsordnung durcheinander. Da können sich plötzlich ganz einfache Menschen die gleichen Kleider leisten wie ich. Ich frage mich, wo die Klassentrennung bleibt? Wie soll man sich auf diese Weise noch von der Masse abheben können?

Und wie die Ware präsentiert wird…! Da steht das Zeugs kistenweise lieblos rum und per Lautsprecher wird befohlen: „Kaufen Sie! Profitieren Sie! Sparen Sie!“. Das ist nichts anderes als Stress pur.
Shopping muss eine entspannende Wirkung haben. Wühlen, Graben und sich dazu anschreien lassen, klingt in meinen Ohren nach harter Arbeit, und davon krieg ich Ausschlag.


Einmal habe ich mir übrigens völlig unbewusst während dem Ausverkauf ein hübsches Oberteil gekauft. Dieses Shopping-Erlebnis gehört zu meinen schrecklichsten Erinnerungen. Das Drama spielte sich in einer Boutique an der Marktgasse ab. Ich betone nochmals, dass ich nicht bemerkt hatte, dass Ausverkauf war!
Nachdem ich mein Oberteil bezahlt hatte, verpackte es der Verkäufer in eine Tasche und überreichte sie mir. Aber erst als ich wieder auf der Strasse stand, stellte ich fest, dass diese Tragtasche gross und deutlich mit dem Wort „REDUZIERT“ bedruckt war. Gibt es etwas Peinlicheres? Das sah ja ganz danach aus, als ob mir ich mir diesen Fummel nur geleistet hatte, weil er vergünstigt war. Mir wurde schwarz vor den Augen. Ich rang nach Luft und während ich durch einen schwarzen Tunnel stürzte und das Leben an mir vorbeizog wie in einem Film, hörte ich im Hintergrund die Vollbremsung des Nüni-Trams… Der Rest ist eine Geschichte, die bestens dokumentiert im Blick zu lesen war.

Seither meide ich jeden Ausverkauf und besuche wöchentlich einen Therapeuten.

le marco

9 Comments:

Blogger Sylv said...

ja da hast du auch wieder recht, wie war es denn nun im Fernen Osten,habt ihr ( du und die Frauen) euch eingedeckt mit guter Qualitätsware;);)

13:09  
Blogger Mümü said...

Danke für deine Liebe und nein, du wirst mich nicht verlieren. ;-)
Obwohl du mich verwirrst mit deiner Ablehnung zu Ausverkäufen... ich, als kleine, arme, nichts verdienende Hochbauzeichnerin bin angewiesen, Markenklamotten zu Spotpreisen ergattern zu können. Ansonsten würde ich ja vollends in der Gesellschaft untergehen...! :-(((
Oder wollen wir mal mit deiner Kreditkarte shoppen gehen?? Ach bitte... du liebst mich doch so?! Gehen wir? Gehen wir? Gehen wir?? :-)))

14:37  
Blogger Schweizer Ansichten said...

Mein Frau kauft fast ausschliesslich Schnäppchen. Aber nie an Wühltischen. In tollen Läden schaut sie, wann neue Ware hereinkommt und geht dann vorher einkaufen. Markenartikel zu extrem günstigen Preisen. Toll.

10:48  
Anonymous Anonym said...

Was ist denn wenn du einen IKEA Sack durch die Stadt trägst ???

Anna

13:43  
Anonymous ninscha said...

also ich warte auch immer bis zum ausverkauf - um dann 3 paar markenschuhe zum preis von einem zu erringen :-) plus 8 t-shirts und 3 hosen. dann erfreue ich mich an der masse von hübschen dingen. ob ich sie alle anziehe, nun ja....aber so ein shopping-trip ist eben doch billiger als therapie.

21:34  
Blogger sir_n said...

..und du bist schon wieder nicht zum flohmarkt gekommen gestern.

07:30  
Blogger sir_n said...

btw: diese ganzen vorkaputteten vintage-sachen, die momentan ja ach so IN sind, verdienen es nicht anders, als NUR im ausverkauf ersteigert zu werden (WENN überhaupt!!!) denn welch einigermassen stilbewusster mensch trägt schon freiwillig 500er-eier-fetzen am körper?!?!?!

07:38  
Anonymous Nici said...

Was soll ich sagen? Ich bin weiblich, Studentin und chronisch pleite...Das Einzige was ich gelernt habe ist: bring deine eigene Tasche mit. Ist eh besser, wegen Umwelt und so :-) Also verbilligtes Dolce&Gabbana-Teilchen in Birken Bag gestopft und auf und davon: es lebe der Ausverkauf :-)
Die Niciii.

22:01  
Anonymous dibidaebi said...

donnerstag abend - bald freitag (-: und auf freitag ist verlass! i'm going to tell you a secret: dibidaebi shoppt in einer boutique in bern wie le marco, und kriegt auch so ein plasticbag, der wie der BLICK aussieht und jede (unnötige)aufmerksamkeit auf sich zieht.

na ja, dafür hab ich meinen safety-bag mit - einer der jede aufmerksamkeit auf sich ziehen darf >> merci züri, merci den freitags (www.freitag.ch), und so kommt freude auf !!

happy shopping! happy schnäppli! happy freitag! happy weekend!

22:46  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home