Donnerstag, Mai 11, 2006

Fragen Sie keinesfalls Anna!

Sie ist keine Schönheit. Ihr rotes Haar, das sportlich und brav frisiert ist, die bleiche Haut und die lieblose Ankleidung wirken alles andere als attraktiv. Ich vermute, sie gehört zu jener Sorte Frau an, die im leeren Bus ausgerechnet den Platz neben einem wählt, auf dem man drei volle Einkaufstaschen platziert hat. Sie verfügt auch über dieses unechte Lachen auf den Lippen, dass mich von Natur aus nervt.
Liebe Leserinnen und Leser, Sie wissen genau, was ich meine, oder? -Wie auch immer...

Ich lernte sie erst vor kurzem kennen. Es war an einem sonnigen Dienstagnachmittag. Ich hatte frei und wollte mir übers Internet eine schwedische Sommerbank beim Möbelriesen mit den vier gelben Buchstaben kaufen. Da ich unsicher war, ob dieses Produkt auch wirklich meinen Bedürfnissen entsprechen würde, suchte ich die Online-Beratung auf. Dabei stiess ich auf sie: Anna!

Sympathisch war sie mir ehrlich gesagt nicht. Sie hatte aber was, dass mich faszinierte, dass mich in ihren Bann riss. Vielleicht war es Ihr Augenzwinkern oder die leichte Neigung Ihres Kopfes. Jedenfalls sprach ich sie sofort an, und stellte meine Fragen.

Unser Gespräch drehte sich nicht allzu lange um die Sommerbank und rasch kamen wir vom eigentlichen Thema ab.
„Ich bin 29 Jahre alt“, erzählte sie, „und ich arbeite schon mein ganzes Leben für diese Firma“. Für mehr hat es wohl nicht gereicht, dachte mir. Ihren Job habe sie sich zum Hobby gemacht, plauderte sich munter weiter und ich erlaubte mir die Frage, ob Sie eine Familie habe? Sie sei nicht verheiratet und habe auch keine Kinder. In einem Ton, der mich sehr provozierte, fügte Sie allerdings hinzu, dass Sie nicht mehr Single sei. Das wollte ich überhaupt nicht wissen! Ich fühlte mich angegriffen und teilte ihr daraufhin mit, dass ich nicht an ihr, sondern an der Sommerbank interessiert sei.
Ausserdem würde ich ihr ein blonder Schwede vorziehen. Sie konterte, dass Sexualität für Sie keine Rolle spiele, auch wenn das für mich vielleicht unbegreiflich erscheine.


Damit hatte sie das Fass zum Überlaufen gebracht! Was bildet die sich eigentlich ein? Ich schnaubte und holte zum Gegenschlag aus. "Verschwinden Sie unverzüglich!", schrie ich sie an. Das Miststück blieb aber cool und meinte, dass es ganz bei mir sei. Wenn ich keine Fragen mehr hätte, könne ich ja ganz einfach das Fenster schliessen. Ich kochte vor Wut. Aus einem harmlosen Internet-Shopping wurde eine Schlägerei. Ja, ich schlug gegen den Bildschirm! Und was mich am meisten ärgerte: Anna reagierte nicht. Sie zwinkerte mir weiterhin zu und neigte all paar Sekunden den Kopf leicht ab. Ich gab auf! So was musste ich mir nicht bieten lassen.

Sie hätten das Bild sehen sollen, liebe Leserinnen und Leser! Ich sass vor einem kaputten Bildschirm und die schwedische Sommerbank hatte ich schlussendlich auch nicht bestellt. Wissen Sie was? Beim nächsten Besuch auf
www.ikea.ch werde ich eine grossen Bogen um Anna machen und mir einen blonden Schweden suchen, der mich mit einem Augenzwinkern berät und mir die Sommerbank nach Hause liefert.

le marco

Anmerkung des Autors:
Der Text beruht auf wahren Tatsachen! Auf
www.ikea.ch steht Ihnen eine digitale Beraterin namens Anna zur Verfügung. Zwecks Verständnisförderung empfiehlt sich ein Besuch bei Anna. Nutzen Sie die Gelegenheit und machen Sie sie fertig!

6 Comments:

Blogger philippenstift said...

Eine kleine Korrektur: die Harre sind laut Anna kastanienbraun.

Nun, die Situation scheint ziemlich verfahren zu sein. Mit einem Glas Whisky hätte man die eventuell noch etwas retten können. Doch die ehre unkooperative Anna trink ja keinen Alkohol! Die wirklich interessanten Fragen begreift sie sowieso nicht, erstaunen sollte das jedoch keinen, denn schliesslich ist Intelligenz für sie keinen Massstab der zählt. Zu dumm.
Lieber Marco. Das nächste Mal, wenn du auf Anna triffst, ruf mir an und wir trinken zusammen Mozartlikör und besuchen die Homepage von Interio!

Love le philipp

08:05  
Anonymous Anonym said...

Einmal mehr cheibäguet, Marco!
La Mama

08:53  
Anonymous Anonym said...

Na du frustrierter Ikea-Shopper

Eigentlich, so musst du doch auch zugeben, gibt Anna doch das ideale Bild einer Fag-Hag ab. Nicht unbedingt die Schoenste, aber doch weiss sie immer Rat. Sie verlaesst Dich nicht so rasch, ist loyal. Na und wahrscheinlich ist sie nicht allzu lange in einer Beziehung (welcher heterosexuelle Mann haelt denn so ein dominantes Wesen langfristig aus?).

Nun stellt sich die Frage: warum ihr beide nicht einen grossartigen Click hattet? Stell Dir vor, es waere dieser grosse, blonde Schwede, der dich beraten wuerden. Wahrscheinlich waere deine Sommerbank binnen Minuten einem Haertetest ausgeliefert geworden.

Na ja, wie auch immer. Mich erinnert Anna vor allem an die Werbung der oesterreichischen Post mit dem Spruch: Anna, den Kredit hamma!

Du siehst, Anna hat auch bei mir Langzeitschaeden hinterlassen.

Gruss an alle Annas in Bern.
Roman

09:03  
Anonymous Roman said...

Ach ja, und der gehoert natuerlich auch noch hier her:

Wie nennt man Anna, wenn sie in den Swimming-Pool faellt?

Richtig.

Ananas

(ich weiss, der ist soooooooooo alt und blod, aber doch gut)

09:46  
Blogger Mümü said...

Von hinten wie von vorne; A.N.N.A.! Kann man leider bei der "IKEA Anna" nicht testen, da sie ja keinen Unterkörper hat! Eine Schlampe ist sie trotzdem... hat alle lieb und kennt das Wort Durchfall nicht! Was soll ich von so einer halten...!

12:49  
Anonymous Anonym said...

Lieber Marco
Könnte es sein.....dass dein virtueller Besuch bei mir schon beim Klick auf mein Foto zum Scheitern verurteilt war? ......dass mein Aussehen sekundär war? ........dass gerade keiner da war um zur Minna gemacht zu werden. Das alles nur weil das Mittagssandwich trocken war, die Cola dazu abgestanden und sowieso weil der beschissene Tag programmiert war bevor auch nur eine erstes Körperteil am Morgen früh den Parkett berührte? Ich will es nicht wissen! Ich habe Dir ein Stück Lebensqualität geboten in dem Du Dich an mir austoben konntest. Bedanke dich, ich bin nicht schön ok, aber geduldig. Irgendwann kneife ich dich auf "schwedisch" in den Arsch, sei auf der Hut! Genussvoll wird es sein - bis du Dich umdrehst.........shit!

Anna

16:03  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home